Eine Frage der Perspektive

„Selbstbilder von Fremden gemacht“


Unser Selbstbild wird von unzähligen Faktoren beeinflusst und jeden einzelnen Tag neu definiert und in Frage oder auf die Probe gestellt. Medien wissen wie wir aussehen sollen und was wir dazu brauchen, Erwachsene wissen wie wir uns verhalten sollen und unsere Freunde wissen immer noch einmal besser, wie wir eigentlich sind. Zusätzlich sehen wir täglich in Social Networks was ankommt und worauf es ankommt.
Wie und wer wir eigentlich sind, wissen wir dann manchmal selbst nicht mehr. Bin ich wirklich das Partiebild, die permantente Grinsebacke, der tiefsinnige Grübler oder der immer gut gelaunte Kussmund, den alle an mir mögen? Will ich der sein? Bin ich vielleicht sogar schon so geworden?
Anders sein aber wie? Was können wir denn eigentlich alles sein? Und können wir mehr sein? Wie sehen wir aus, wenn wir, wir selbst sind?
Bei diesem ambitionierten Auszubildenden-Projekt ging es darum, genau das rauszufinden. Welche Facetten an mir selbst, machen mir Spaß? Wie seh ich mich? Wie würde ich mir wünschen, dass andere mich manchmal sehen. Bilder von kokett bis bieder, von ernst bis total verrückt, von fröhlich über aggressiv, bis traurig… es gab nur eine Regel; keine Bild soll aussehen, als wäre es für andere gemacht oder gemacht, um anderen zu gefallen.
Ein professionelles Fotostudio und die Erfahrung eines ausgebildeten Fotografen stellen die richtige Atmosphäre her, um sich öffnen zu können. Sich selbst zu zeigen, ist tatsächlich schwieriger und ungewohnter, als man denkt. Das Fotoprojekt war ein gelungener Abschluss des mehrtägigen Projektes, bei welchem es darum ging, sich wohl in der eigenen Haut zu fühlen. Lieblingsplätze wurden vorgestellt, Bilder gemalt, welche die eigene Stimmung darstellen, um letztendlich von einem völlig Fremden dargestellt zu bekommen, wie man aussieht, wenn man sich darstellt, wie man aussieht, wenn man genau das nicht tut und wie, wenn man nur einfach man selbst ist.
Dank Zukunft für Kinder e.V. konnte unsere Praktikantin Julia eines der ambitioniertesten und persönlichsten Projekte durchführen, die wir bisher gesehen haben. Danke an Julia und danke an den Zukunft für Kinder e.V.